Willkommen in der StreitBar!

 

Willkommen in der StreitBar!

StreitBar_ITs_not_impossible

KommR Hanno Schuster „Das auseinander Strebende vereinigt sich und aus den verschiedenen Tönen entsteht die schönste Harmonie und alles entsteht durch den Streit.“ 
(Heraklith, 544 v. Chr. – 483 v. Chr.)

Vielleicht ist es Ihnen aufgefallen: Wir streiten zu wenig. Deshalb verschwinden klare Lösungen im Nebel der Mutlosigkeit und wir verirren uns immer öfters auf der Suche nach neuen Ideen und Lösungen. Stattdessen praktizieren wir eine Art lähmende Harmonie die in Wirklichkeit nur die Angst ist, unsere bequeme Komfortzone zu verlieren. Anders ausgedrückt: unsere Furcht vor Veränderung.

Im Brauchwasser unserer Arbeit

Wir haben verlernt, öfters aus dem Gewohnten auszubrechen. Stattdessen tauchen wir im Brauchwasser unserer Arbeit nach den immer gleichen Lösungen und fischen nach jenen „Herausforderungen“ die in Wahrheit keine mehr sind. Der Archivschrank unserer Erfahrungen, somit die Grundlage neuer und schöpferischen Ideen, bleibt leer. Wir bevorzugen sicheres Terrain, aber auch das Risiko des Scheiterns wollen wir nicht auf uns nehmen.

Wohlfühlen in der No-Go-Area …?

Das Neue ist immer auch eine Herausforderung, manchmal auch ein direkter Angriff auf das Gegenwärtige. Denn, was funktioniert wird nicht in Frage gestellt. Wer es dennoch tut, betritt die No-Go-Area. Denn er will nichts mehr, als die gewohnte Sicherheit gegen das Wagnis einer neuen, anderen Sichtweise eintauschen. Wer so handelt, muss mit Widerspruch und mit Ablehnung rechnen.

Mit zusammengebissenen Zähnen …

Aber wer will sich schon vorwerfen lassen, er sei ein Koalitionär der Verantwortungs­losig­keit, des ungewissen Risikos. Und statt dieser Sichtweise unseren Standpunkt entgegenzusetzen, verharren wir – vielleicht mit zusammengebissenen Zähnen – auf unserem angestammten Platz. Nur um zu einem späteren Zeitpunkt vielleicht sagen zu können, „das habe ich doch schon vor Jahren gesagt“. Womit wir wieder beim Anfang sind: Vielleicht ist es Ihnen aufgefallen: Wir streiten zu wenig.

Willkommen in der StreitBar!

Mit der „StreitBar“ öffnen wir einen Ort des gepflegten Streitens. Damit ist nicht der Zank und das rechthaberische Verlangen mein Gegenüber bloßzustellen gemeint. Der Streit im dialektischen Sinn kennt keine Sieger, nur den Fortschritt durch die Vereinigung der Gegensätze zu einem neuen Ganzen. Der Streit ist der Anfang von Klarheit, die Basis von Mut und neuem Denken.

In diesem Sinne: Lasst uns streiten!

Unsere „StreitBar“ öffnet Anfang des kommenden Jahres in unregelmäßigen Abständen in der Region Vorarlberg und lädt jeweils zwei kritische Geister zur phantasievollen, lustvollen Auseinandersetzung.

StreitLust …?

Wenn Sie dabei sein wollen oder vielleicht selber als Kontrahent Ihre Meinung zu einem Thema zur Diskussion stellen möchten, melden Sie sich doch und schreiben Sie mir (hanno@teama5.com). Ich freue mich darauf.

KR Hanno Schuster, November 2015

Schreibe einen Kommentar